balancelogo
balance

Spiritualität

Was ist Spiritualität überhaupt?

Zunächst mal was es nicht ist und sich oft als solche präsentiert.

Es ist keine dogmatische Religion!

Es ist keine New Age geprägte, oder esoterische Lebenshilfe oder gar Heilmethode!

Es ist auch keine Frömmigkeit!

Was ist es denn?

Die Antwort hat natürlich die Bildzeitung, ja im Ernst. Es gibt wissenschaftliche

Abhandlungen darüber die schwer verständlich sind. Die Bildzeitung hat es tatsächlich

geschafft auf den Punkt zu bringen, dank des 80. Geburtstages des Dalei Lama, aber

lesen Sie selbst


Wer sich dann doch wissenschaftlich damit auseinander setzten möchte, dem sei wikipedia empfohlen

Ich versuche mal eine eigene Definition. Für mich ist Spiritualität eine Lebenseinstellung, das Leben mit all seinen Ereignissen, gewollte und nicht gewollte, anzunehmen. Spiritualität ist gelebter Alltag mit der geistigen Haltung von Sinn, Wertschätzung, Liebe, Dankbarkeit, Geduld, Vertrauen und Mitgefühl. Das gilt es ein Leben lang zu üben, denn oft genug sind wir unzufrieden mit unserem Leben. Und wir haben wunderbare lebende Vorbilder, der Papst, der Dalai Lama, machtvolle Würdenträger und doch Menschen, wie du und ich. Willigis Jäger,

Benediktinermönch, Zen Meister und Mystiker verkörpert eine konfessionsunabhängige zeitgenössische Spiritualität für jeden erfahrbar auf dem Benediktushof

 

Wenn man ihm dort begegnet und ihn fragt, wie es ihm, dem 90 Jährigen alten Mann gehe, antwortet er: „es geht mir gut und es geht mir schlecht,“ will heißen, es ist immer beides, Freude und Leid gehören zusammen.

Aber dazu gehört auch die alte Dame um die Ecke, die schlecht hört und nicht mehr gut laufen kann, Schmerzen hat und auf die Frage wie es ihr gehe antwortet: "Ich bin zufrieden."

Spiritualität ist jedem Menschen angeboren. Schauen sie sich einem Säugling an,

der satt und selig lächelnd auf dem Arm der Mutter döst und mit seinem Engelslächeln unser Herz berührt. Nur geht im Laufe unseres Lebens so vieles davon verloren.

Darum ist es gut sich immer wieder damit zu beschäftigen.


Dein Wille geschehe

Matthäus 26,42